Gaming Stuhl

AUTOR : Jan Blaszkevizc
VERÖFFENTLICHT : 2019-06-03 15:00

Secretlab TITAN SoftWeave


Das Unternehmen Secretlab hat sich auf High-end Gaming Stühle spezialisiert. Der Titan SoftWeave ist das erste Modell der Marke, dass bei uns getestet wurde. Und wir sind linde ausgedrückt positiv überrascht.

Secretlab-TITAN-SoftWeave

Hard Facts

Gaming Stuhl
Simpler Aufbau
Bequeme Lehne
Viele Einstellungen


Möchte man einfach irgendeinen Stuhl fürs Gaming, muss man nicht unbedingt lange suchen. Viele der etablierten Gaming Hardware Hersteller sind in das Business eingetreten. Corsair, Thermaltake usw. haben jetzt sogar Ihre eigenen Gaming Ventures.

Trotzdem gibt es noch die Spezialisten, die sich vollkommen auf dieses ehrenwerte Handwerk spezialisiert haben. Secretlab ist einer von ihnen.

Das Unternehmen wurde 2014 gegründet und wer hinter dem Namen SecretLab eher Bösewichte mit schwerer Kindheit und Haifischbecken vermutet hatte, muss mehr oder weniger enttäuscht gewesen sein, dass es sich tatsächlich nur um Stühle handelt. Diese haben es aber in sich. Innerhalb kürzester Zeit hat sich Secretlab zu einem der Top Player im Business gemausert.

Wir schauen uns deswegen heute das Top Modell an: TITAN.

Die meisten Gaming Stühle sind mit Kunstleder bezogen, aber die TITAN Version tanzt aus der Reihe. Oder bietet einfach mehr Alternativen. SecretLab setzt nämlich bei vielen der Modelle auf Kunstleder, und wahrscheinlich ist auch der Titan in der glatten Variante erhältlich. Unser Modell ist allerdings aus SoftWeave™-Stoff gefertigt. Alternativ könnte man aber auch auf Napa Leder umsatteln.

Auf den ersten Blick sieht das Material wie jeder andere graue Stoff aus. Tatsächlich muss es aber stundenlange Gaming Sitzungen aushalten. Der klangvolle Name der Farbe ist Cookies & Cream und macht Hunger auf Oreo und Ben & Jerry’s.

Wir schrauben den Stuhl zusammen und testen ihn mit ordentlich Sitzfleisch.

Spezifikationen und Funktionen

Hier eine spannende Auflistung der wichtigsten Features des Gamingstuhls und einer Zeichnung mit genug Pfeilen um Draugr Deathlords zu erledigen.

  • Schaum: High Density, Cold Cure Cut
  • Rahmenkonstruktion: Stahl
  • Polsterung: Secretlab SoftWeave Stoff
  • Verstellbare Armlehnen: 4-direktional, PU-Beschichtung
  • Größe der Armlehnenpolster: 27cm(L) x 10cm(W)
  • Neigungsverriegelung: Ja
  • Hydraulikgaskolben: Klasse 4, schwere Beanspruchung
  • Neigung: 85-165°
  • Lendenkissen: integriert, verstellbar
  • Kopfkissen: inklusive, abnehmbar
  • Fuß: verstärktes Aluminium
  • Rollengröße und Material: XL PU-beschichtet
  • Gewicht: 35kg
  • Empfohlenes maximal Gewicht und Höhe 130 kg /200 cm
  • Garantie: 2 Jahre

TITAN-SoftWeave-Stuhl

Unboxing und Aufbau des Stuhls

Bevor wir anfangen möchte ich mich erstmal entschuldigen. Ich habe meinen Stuhl an einem Freitag erhalten und konnte im skandinavischen Winter, leider keinen Moment mit natürlichem Tageslicht abpassen, um ihn aufzubauen.

Deswegen habe ich mich ein wenig an Photoshop versucht und den düsteren grauen Hintergrund und die roten Räder in meiner Werkstadt herausgeschnitten. Um für mein eher mäßiges Talent auszugleichen, habe ich dafür mein bestes gegeben, die Cookies & Cream Farbe des Stuhls in seinem natürlichen Umfeld besonders zum scheinen zu bringen. Diese Meisterwerke dürfen natürlich ausgedruckt und zum Träumen übers Bett gehängt werden.

Lieferumfang

Es geht ans Auspacken!

Der Titan SoftWeave wird in einem gigantisch großen Karton geliefert, der den DHL Boten mit Sicherheit zum Fluchen gebracht hat.

Das rote „CAUTION“-Zeichen zu alleroberst macht auch Stimmung. Die eindeutige Warnung den Rücklehnenneigungshebel  auf keinen Fall zu berühren macht möglicherweise Angst. Vielleicht mutiert der Stuhl zum Schleudersitz, wenn ich mich nicht daranhalte.

TITAN-SoftWeave-2

Zum Glück wird mit dem Stuhl auch eine Anleitung zum Aufbauen mitgeliefert – und das ist definitiv die Beste, die ich je gesehen habe. Viele Bilder zeigen eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung, die jedem weiter hilft.

TITAN-SoftWeave-ANleitung

Außerdem enthält die Anleitung Tipps, wie man den Stuhl danach am besten pflegen soll – beispielsweise sollte man seinen Hund am besten nicht am Stuhl knabbern lassen oder mit einem Messer in das Polster stechen. Aber Spaß beiseite – einige Tipps sind wirklich nützlich.

In der Lieferung sind neben allen Bauteilen auch das benötigte Werkzeug enthalten. Die folgenden Bilder zeigen alle großen und kleiner Teile.

TITAN-SoftWeave-klein

TITAN-SoftWeave-groß

Aufbau

Jetzt heißt es dann ab in den IKEA-Modus und das Aufbauen kann anfangen!

Zuerst befestigt man die Rollen an der Aluminiumhalterung. Secretlab ermutigt dabei den Schutzschaum zu verwenden, um den Fußboden vor möglichen Schäden zu beschützen. Tipps wie diese empfinde ich als super hilfreich und genau deswegen finde ich die Anleitung so spitze.

Nachdem alle fünf Räder befestigt sind, wird das ganze umgedreht und wir montieren den hydraulischen Kolben.

TITAN-SoftWeave-6


Nachdem der untere Teil zusammen gebaut ist, liegt der Fokus nun auf dem Sitz. Die Rückenlehne hat vier schon angebrachte Schrauben, die du entfernen musst, um die Lehne an der Sitzfläche zu befestigen.

TITAN-SoftWeave-Lehne


Es ist eine gute Idee auf der Seite mit dem Hebel zu starten – hierbei ist Vorsicht geboten. Man sollte den Hebel auf keinen Fall berühren, da er sehr unter Spannung steht und man dabei entweder sich selbst oder den Stuhl verletzen könnte.

Nachdem die beiden Teile zusammen gebaut und die Schrauben wieder festgezogen sind, können die Plastikcover angebracht werden. Diese dienen sowohl als Schutz, als auch als visuelle Elemente. Im Vergleich zu günstigeren Stühlen passen alle Teile perfekt zusammen. Frust und Aggressionen können einfach vermieden werden – die Qualität stimmt von vorne bis hinten!

Normalerweise müsste man im nächsten Schritt die Armlehnen anbringen – diese sind aber schon am Sitz befestigt. Sie müssen also nur noch an persönliche Vorlieben angepasst werden.

Im nächsten Schritt können wir uns also gleich der Unterseite der Sitzfläche zuwenden. Mithilfe von vier Schrauben kann die Kommandostation angebracht werden, mit der man die Lehne neigen kann und die Höhe einstellbar ist.

TITAN-Soft-Weave-8


WICHTIG! Hierbei sollte man berücksichtigen, dass die Mechanik richtig herum angebracht ist, da sie sonst nicht einwandfrei funktioniert.

Im letzten Schritt müssen noch die beiden Hebel für die Neigung und die Hydraulik angebracht werden. Dafür braucht man ein bisschen Gewalt, also die perfekte Gelegenheit um ein paar Aggressionen loszuwerden.

TITAN-Soft-Weave-9

Und das ist es dann auch schon. Der Sitz muss noch an den Hydraulikkolben befestigt werden und dann ist der Stuhl auch schon ready to use.

Insgesamt habe ich in etwa 30 Minuten gebraucht mit dem enthaltenen Werkzeug und ohne Hilfe von Freunden. Mit etwas Unterstützung und eigenem Werkzeug, kann man bestimmt noch einige Minuten sparen.


Erster Blick

Schauen wir uns mal einige der einzigartigen Features an, die der TITAN SoftWeave zu bieten hat. Es sticht schnell das Farbkonzept ins Auge. Secretlab hat sich für ein Farbschema im Cookie & Cream Style entschieden, das mir ausgesprochen gut gefällt.

Wenn wir den Stuhl eingehend betrachten, fällt schnell die geschlossene Nackenstütze mit dem eingearbeiteten SecretLab Logo auf – sehr schön!

TITAN-SoftWeave-10

Insgesamt ist der Gaming Stuhl von Secretlab deutlich größer als andere Modelle, was ich sehr angenehm finde.

Auf der rechten Seite finden wir verschiedene Möglichkeiten zur Einstellung. Hier finde ich vor allem toll, dass man auch die Lehne für die untere Rückenpartie verändern kann und dadurch nicht auf zusätzliche Kissen zurückgreifen muss.

Und auch die Armlehnen habe zusätzliche Features erhalten. Secretlab nennt sie 4D Adjustable Armrests, da man sie sowohl nach links, rechts, innen und außen verstellen kann – da haben sie vielleicht ein bisschen großzügig gezählt, da ich somit nur auf drei Dimensionen komme. Aber nichts desto trotz bieten die die Armlehnen jeden Komfort der möglich ist.

Es ist zusätzlich ein Nackenkissen in stimmigen Design enthalten – und das ist das weichste und bequemste Kissen, dass ich je ausprobiert habe – ein absoluter Traum!

TITAN-SoftWeave-Kissen

Das Kissen kann mit einem einstellbaren Gummiband befestigt werden und passt im schwarzen Design mit goldenem Logo sehr stimmig zum Gesamtbild.

Insgesamt ist das Design des Stuhls ein absoluter Augenschmaus und man kann die hohe Qualität an jeder Naht sehen.


Aber wird der Stuhl auch halten was er äußerlich verspricht?


Test

Da ich mein Geld damit verdiene, den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen, ist für mich der Stuhl von großer Bedeutung! Ich habe also einige Erfahrung und Erwartungen.

Als ich mich das erste Mal hingesetzt hab und alle Einstellungen nochmal verbessert habe, war es als würde alle Unbehaglichkeit auf einmal verschwinden – genau wie an einem Sonntagmorgen.

Dafür gibt es einige Gründe.

Lass mich zuerst mit der Polsterung der Sitzfläche und Lehne starten. TITAN SoftWeave verwendet hierfür Kaltschaum, der seine Form beibehält und dabei gleichzeitig tolle Unterstützung und Komfort bietet. Des Weiteren ist die Form des TITAN SoftWeave weiter geschnitten als von anderen Modellen und dadurch fühlt man sich nicht eingesperrt. Man kann sich sogar im Schneidersitz hinsetzen ohne Platzprobleme zu bekommen. Zuletzt ist die Unterstützung der Lendenwirbel einfach großartig. Günstigere Stühle verwenden hier oft merkwürdig gepolsterte Stühle und oft drückt es irgendwie. Bei diesem Modell kann man auch hier die Form einfach durch einen integrierten Knopf anpassen – super Sache!

TITAN-SoftWeave-Stuhl-ganz

Werfen wir als nächstes einen Blick auf das Nackenkissen aus Nicki. Es ist nicht nur weich – es ist so weich wie eine Babyrobbe. Wenn man sich mal zurücklehnen möchte, um in Ruhe einen Film zu schauen, ist das Kissen Gold wert. Auch ohne ist die Nackenstütze gut, aber das Kissen erhöht den Komfort sehr.


Der Neigemechanismus ermöglicht es die Lehne nach hinten zu neigen, ohne die anderen Einstellungen zu verändern. Es ist auch möglich die Lehne in der nach hinten geneigten Position festzustellen, damit sie einem nicht bei jeder Bewegung nachfolgt.

TITAN-SoftWeave-Lehne

Ich nutze Armlehnen eher selten, da ich lieber nah am Tisch sitze und dann da meine Arme ablege. Abgesehen davon finde ich die Armlehnen von TITAN mit Abstand die besten, die ich je ausprobiert habe.

Der größte Vorteil ist, dass die Oberfläche angenehm und weich ist, obwohl sie aus Plastik ist. Außerdem haben sie unendlich viele Einstellungsmöglichkeiten und passen sich dadurch an jede Körperform und Vorliebe an. Insgesamt sind die vielen Anpassungsmöglichkeiten super – vor allem für alle, die doch ein paar Stunden zu viel vor dem Bildschirm verbringen. Und bisher hab ich das tolle Fabrikat noch nicht mal erwähnt – es erlaubt dem Körper zu atmen, was vor allem an warmen Sommertagen ein großer Pluspunkt ist.

Kurz gesagt: Secretlab TITAN SoftWeave ist der bequemste Büro- oder Gaminingstuhl, den ich je in meinem Leben ausprobieren durfte. Es bietet alles was man sich nur wünschen kann und das auch noch im schicken Design.

Wenden wir uns lieber dem Preis und dem Fazit zu, bevor ich mich noch mehr darin verliere, wie sehr ich diesen Stuhl liebe.


Preis

Secretlab lebt seinen Namen in der Realität – wir konnten den Stuhl nirgends als auf ihrer eigenen Website finden. Dort wird der Gamingstuhl für 429 Euro angeboten. 


Fazit

Das war das erste Mal, dass wir einen Stuhl von Secretlab getestet haben und deswegen wusste ich nicht so ganz was ich erwarten soll. Der Preis steht aber definitiv für einen High-End Gamingstuhl.

Zuerst einmal zum Auspacken und Aufbauen: Die meisten Schritte wurden einem schon abgenommen und man muss nur noch die einzelnen Teile final zusammenbauen. Das schafft man in gut 30 Minuten und die enthaltene Gebrauchsanleitung ist dabei eine große Hilfe.

Es gibt unendliche Möglichkeiten den Stuhl einzustellen, beispielsweise bei der Rückenlehne, Höhe, Armlehnen und die Lendengegend. TITAN SoftWeave passt sich an den Körper an nicht andersherum.

Die Polsterung aus Kaltschaum kann sich am Anfang vielleicht etwas fest anfühlen, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, möchte man nichts anderes haben. Günstigere Modelle setzen oft auf eine lederartige Oberfläche – nicht so SoftWeave. Das verwendete Fabrikat erlaubt es dem Körper zu atmen, was ein sehr angenehmes Gefühl ist. Zusammen mit dem Cookies & Cream Motto erhält der Stuhl ein einzigartiges Design, dass ihn hervorstechen lässt.

Ich hab mich dazu entschieden dem Secretlab TITAN SoftWeave eine wohlverdiente 10 und einen Editor’s Choice Award zu verleihen.

TITAN SoftWeave ist mit Abstand der beste Stuhl den ich je testen durfte. Er bietet einem jedes Feature, dass man sich nur vorstellen kann und stellt ein rundum tolles Erlebnis da.

Auch wenn der Preis recht hoch ist, ist der Stuhl jeden Cent wert. Das ist alles was ich dazu zu sagen hab. Secretlab TITAN SoftWeave hat den Platz vor meinem Bildschirm gewonnen und ich freu mich auf die kommende Monate und hoffentlich Jahre!



Gut

  • Die Oberfläche lässt den Körper atmen
  • Einzigartiges Design

Nicht so gut

  • Der Preis kann etwas einschüchternd sein

UNSERE PARTNER