Games

AUTOR : Simon Köslich
VERÖFFENTLICHT : 2019-05-23 15:00

Far Cry New Dawn


It's Far Cry Time. Die Hoffnung lebt in Hope County und selbst nach dem Weltuntergang in Form von einem Atomkrieg, sind wir noch nicht am Ende.

Far-Cry-New-Dawn-Titel

Hard Facts

Fortsetzung Far Cry 5
Tolle Grafik
Packende Story
Co-Op Mode


Nach nicht mal einem Jahr Wartezeit erscheint schon der nächste große Titel der Far Cry Serie. Diesmal handelt es sich um Far Cry New Dawn und spielt 17 Jahre nach Far Cry 5. Die christlichen Fanatiker wurden durch eine Motorradgang ersetzt, die von den beiden Zwillingsschwestern Mickey und Lou angeführt wird und sich zum Ziel gesetzt hat die Macht zu übernehmen.


Falls du noch nicht den Test von Far Cry 5 gelesen hast, kannst du das an dieser Stelle nachholen.


Bevor wir uns näher dem Spielgeschehen zuwenden, werfen wir erstmal einen Blick auf die technischen Details.

Alles Technische

Far Cry New Dawn ist ein Action-Adventure Ego-Shooter Spiel, das von Ubisoft Montreal entwickelt wurde. Das Spiel erschien am 15.02 2019 für Windows PC, Xbox One und PlayStation 4. Es wurde in Ubisofts eigener Dunia Engine 2 entwickelt, was auch die Basis für Far Cry 5 war. Es ist eine Standalone Sequel für Far Cry 5, das heißt man braucht nicht Far Cry 5, um New Dawn spielen zu können.


Schauen wir uns erst mal an was der Computer eigentlich können muss, damit das Spiel flüssig laufen kann.

Min. Systemanforderungen 

  • Prozessor: Intel Core i5-2400 | AMD FX-6350 @ 3.9 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Version)
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 670 | AMD R9 270 (2GB VRAM mit Shader Model 5.0 oder besser)
  • Pixel-Shader: 5.0
  • Vertex- Shader: 5.0
  • Freier Speicher: 30 GB
  • Zugewiesener VRAM: 2048 MB

Empfohlene Einstellungen

  • Prozessor: Intel Core i7-4790 @ 3.4 GHz | AMD Ryzen 5 1600 @ 3.2 GHz oder ähnlich
  • RAM: 8 GB
  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Version )
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 ocdf AMD R9 290X (4GB VRAM mit Shader Model 5.0 oder besser)
  • Pixel-Shader: 5.0
  • Vertex-Shader: 5.0
  • Freier Speicher: 30 GB
  • Zugewiesener VRAM: 4096 MB

Wir haben die PC-Version des Spieles getestet und dafür einen Computer mit i7 6700K Prozessor, 16 GB DDR4 RAM und einer Nvidia GeForce GTX 970 Grafikkarte verwendet. In einer 1080p Auflösung (1920x1080) mit High Preset und ausgeschalteten Motion Blur läuft das Spiel stabil mit 60+ FPS genau wie in Far Cry 5. Läuft Far Cry 5 auf dem eigenen Computer, funktioniert Far Cry New Dawn genauso gut.

Das Spielerlebnis mit 60+ FPS ist fließend und das Spiel wirkt sehr gut optimiert.


Story

Far Cry New Dawn ist ein direkter Nachfolger von Far Cry 5 und spielt 17 Jahre nach den Begebenheiten. Die Atombombe zum Schluss der Ereignisse hinterließ ein verseuchtes Gebiet. 17 Jahre später haben die älteren Überlebenden eine neue Gemeinschaft erschaffen - zusammen mit der neuen Generation, die die Welt vor der Apokalypse nicht kennen. Soweit ist alles Friede, Freude, Eierkuchen, bis eine Gruppe genannt „Highwaymen“ dazustoßen, deren einziges Ziel es ist alle Ressourcen zu hamstern und die Macht im Land zu ergreifen.

New-Dawn-1


Im Norden existiert noch eine weitere Gruppe, die sehr spartanisch und in Synergie mit der Natur lebt. Sie nennt sich selbst „New Eden“. Sie nehmen nur das notwendigste und leben ohne jeglichen Luxus. New Eden ist auf die Lehre von Joseph Seed aufgebaut, dem Schurken in Far Cry 5 und sie warten darauf, dass er nach seinem Verschwinden wieder auftaucht. Die Gruppe wird von Josephs Sohn Ethan angeführt, der nicht daran glaubt, dass sein Vater zurück kommt und der auch nicht begeistert von der Idee ist, die Führung wieder abzugeben.

New-Dawn-2


Die Handlung dreht sich um den Konflikt dieser drei Gruppen und wie die Ressourcen verteilt werden sollen. Die Geschichte wirkt sehr durchdacht und realistisch. In einem postapokalyptischen Szenario ist es durchaus realistisch, dass sich die Bevölkerung in unterschiedliche Gruppierungen mit unterschiedlichen Zielsetzungen aufteilen. Das sorgt dafür, dass die Handlung spannend ist.

Obwohl Far Cry New Dawn ein direkter Nachfolger von Far Cry 5 ist, ist es nicht notwendig Far Cry 5 gespielt zu haben, um das Geschehen zu verstehen. Man trifft immer mal wieder auf Bekannte aus Far Cry 5, was ein nettes Extra für alle ist, die den Vorgänger kennen. Die wichtigsten Charaktere werden alle neu eingeführt und auch die Hauptfigur startet die Geschichte zusammen mit allen Spielern, die erst in diesem Teil einsteigen.


Bösewicht(e)

Far Cry gibt es nie ohne einen Bösewicht und in Far Cry New Dawn gibt es gleich zwei davon. Die Gruppe Highwaymen wird von den Zwillingen Mickey und Lou angeführt. Ihr Vater ist der Gründer der Highwaymen, aber seine Töchter haben ihn aus dem Weg geräumt und die Macht übernommen.

Die Zwillinge haben recht unterschiedliche Persönlichkeiten, während die eine eher den denkerischen Part übernimmt, setzt die andere mehr auf Muskelstärke. Mickey ist die, die viel redet, während Lou lieber handelt und auch mal wen verprügelt, der nicht so handelt wie sie will.

Lou und Mickey teilen die Bevölkerung in zwei Gruppen ein: die „Problem makers“ und die „Problem solvers“. Falls man Probleme löst, kann man Teil ihrer Gang werden, aber falls man Probleme verursacht, hat man die Gang im Nacken. Konflikte mit den Beiden werden in der Regel mit Gewalt gelöst, entweder indem der Gegner verprügelt wird oder gleich ermordet.

New-Dawn-3


Im Gegensatz zu Far Cry 5 finde ich, dass die Zwillinge nicht so sehr Schurke sind, wie wir es von den Vorgängern der Serie kennen. Ich habe es bisher nicht geschafft, das Spiel durchzuspielen, aber in 66% der Hauptgeschichte, wirken die Beiden für mich nicht so psychopathisch wie ich es von einem Bösewicht der Far Cry Serie erwarte – vor allem nachdem es diesmal gleich zwei der Sorte gibt. Mich stört es nicht, dass die beiden Zwillinge und weiblich sind – das passt für mich gut. Die Beiden sind nur einfach nicht böse genug.


Gameplay

Far Cry New Dawn ist wie auch alle Vorgänger ein Action-Adventure Ego-Shooter Spiel. Das Gameplay ist ähnlich, aber es gibt auch einige Veränderungen und Verbesserungen.

Als Spieler steuert man den Hauptcharakter im gewohnten FPS-Stil – in unserem Fall mit Maus und Tastatur. Das Spiel handelt davon loszuziehen und Aufgaben für die verschiedenen NPCs (Non-Player-Characters) zu lösen. Zu Beginn gibt es nur dich, der einige Menschen retten kann, die dir im Laufe des Spieles helfen die Hauptbasis Prosperity aufzubauen.

Um die Aufgaben zu lösen, kann der Hauptcharakter auf einige Hilfsmittel zugreifen, da meistens ein Teil von ihnen darin besteht entweder Gegner aus dem Weg zu räumen oder eine feindliche Festung einzunehmen. Und das kann man genau auf die Art und Weise machen wir man gerade Lust drauf hat. Wenn man sich lieber anschleichen möchte, empfehlen sich eher leise Waffen, wie ein Wurfmesser oder Schusswaffen mit Schalldämpfern (meine bevorzugte Strategie) oder man entscheidet sich lieber für die Hau-Drauf-Strategie und schießt mit Flammenwerfern und ähnlichem um sich und hofft, dass man zufällig das Ziel erwischt.

Ein großer Teil der Spiels dreht sich darum Ressourcen zu sammeln, um einerseits sein Arsenal an Waffen und Fahrzeugen aufzustocken, aber auch um anderseits Prosperity auszustatten. Es gibt viele Möglichkeiten an mehr Ressourcen zu kommen, beispielsweise indem man Tiere erlegt, Fische angelt oder Blumen sammelt – aber die einfachste ist wohl sich Dinge anzueignen, die andere zurück gelassen haben.

New-Dawn-Gameplay

Als Neuerung haben die Entwickler RPG-Elemente ins Spiel eingebaut. Alles von Waffen und Fahrzeugen bis hin zu Feinden ist in verschiedene Niveaus eingeteilt und je höher das Niveau, desto stärker ist der Gegenstand oder die Person. Dadurch wird man dazu gezwungen sich weiterzuentwickeln, da man sonst im Laufe des Spieles nicht mehr mit den Gegnern mithalten kann.

Wie auch in Far Cry 5 hat man die Möglichkeit sich Unterstützung von NPC’er zu holen. Wer ein Fan von dem Hund Boomer in Far Cry 5 war, wird sich freuen, dass zu den möglichen Helfern unter anderem ein Hund gehört. Man bekommt von Beginn an eine der Hauptfiguren – Carmina – als helfende Hand zur Seite gestellt. Eine Neuerung im Vergleich zu Far Cry 5 ist, dass die Helfer sich im Laufe des Spiels weiterentwickeln können. 

Im Großen und Ganzen fühlt sich das Gameplay gut an und man findet schnell heraus, dass es großen Spaß macht, nicht nur der Main Story zu folgen, sondern auch andere Sachen auszuprobieren. Die verschiedenen Side Quests sind oft sehr unterhaltsam und es gibt manchmal versteckte Anspielungen auf Far Cry 5.


Far Cry New Dawn bietet außerdem einen Co-Op Mode an, bei dem man einen Freund einladen kann mitzuspielen. Hierbei wird der Spielfortschritt aber nur für denjenigen gespeichert, der eingeladen hat und der andere geht leer aus. Im Endeffekt kommt dem Freund eine ähnliche Rolle wie einem Helfer des Spiels zu, aber auch das kann sehr unterhaltsam sein.


Grafik und Sound

Da Far Cry New Dawn auf Far Cry 5 basiert und auch viele Elemente wiederverwendet, entdeckt man grafisch nicht viel Neues. Insgesamt ist Far Cry New Dawn einen schönes Spiel mit tollen grafischen Elementen.

Die größte Änderung sieht man im Farbthem,a welches sehr lebendig ist. Dadurch bekommt das Spiel im Gegensatz zu anderen postapokalyptischen Spielen keine so düstere Atmosphäre. Far Cry New Dawn erinnert mich ein wenig an eine Mischung aus der Teenager-Serie The Tribe  Anfang der 2000er und Mad Max. Die ganze Idee, dass die Natur nach 17 Jahren das Land zurückerobert hat wirkt sehr realistisch und funktioniert ausgesprochen gut für ein Far Cry Spiel.

New-Dawn-Grafik

Von der Soundseite gibt es nicht viel zu berichten, da die Qualität wie gewohnt gut ist. Ich mag an dieser Stelle nur die Musikwahl hervorheben, da ich sie absolut genial für das Spiel finde. So wird von den feindlichen Stützpunkten beispielsweise Musik von Die Antwoord gespielt, die super zur gesamten Thematik passt.

Fazit

Zum Schluss folgt noch mein ziemlich kurzes Fazit: Ich liebe Far Cry New Dawn und ich habe mich damit schwer getan an einem stressigen Arbeitstag die Finger davon zu lassen. Alle die mich kennen, wissen dass ich ein großer Fan der Far Cry Serie bin und es mir deswegen nicht leicht fällt das Spiel zu kritisieren.

Es gibt aber einige Einzelheiten, die ich gerne hervorheben und kritisieren möchte. Ich finde vor allem, dass die Bösewichte der Geschichte keinen tiefgehenden Charakter haben und soweit einfach nicht das gleiche Niveau haben wie Joseph Seed in Far Cry 5 oder auch Vaas aus Far Cry 3. Das vermisse ich wirklich bei Far Cry New Dawn und der Schurke ist ausschlaggebend für mich, ob ich ein Spiel gelungen finde oder nicht.

Die Story selbst ist sehr realistisch und die wenigen, aber langen Cutszenen sowie Flashbacks geben der Geschichte Tiefe und sorgen dafür, dass man sich gut in sie hineinversetzen kann.

Grafik und Sound sind genau so wie man es erwartet und die Musik ist absolut genial.

Das Spiel ist ganz neu erschienen und der Preis von 22,50€ ist in Ordnung für die vielen Stunden guter Unterhaltung, die man dafür bekommt.

Zum Schluss bleibt mir nur zu sagen, dass Far Cry New Dawn 9 von 10 Punkten erreicht und einen Editor’s Choice Award, für ein fantastisches, tolles und unterhaltsames Spiel, wo es nur den Bösewichten etwas an Charaktertiefe fehlt.

Gut:

  • Packende Geschichte
  • Tolle Wahl des Themas
  • Vernünftiger Preis
  • Gut optimiert


Nicht so gut

  • Bösewicht

 


 

 


UNSERE PARTNER