Grafikkarte

AUTOR : Kenneth
VERÖFFENTLICHT : 2019-03-12 10:59

Test: MSI GTX 1660Ti Gaming X und MSI GeForce GTX 1660 Ti ARMOR OC


Wir testen die MSI GTX 1660Ti Gaming X und MSI GeForce GTX 1660 Ti ARMOR OC. Sind die neuen Karten ein technischer Schritt rückwärts? Wir sind wieder zurück bei GTX und lassen die Bezeichnung RTX, die die neueren Grafikkarten stolz getragen haben, hinter uns. Im Folgenden sehen wir uns die Karten ein wenig genauer an.

MSI Grafikkarten Test GTX 1660 Ti Gaming X und MSI Geforce GTX 1660 Ti Armor OC

Man munkelt schon lange, dass eine neue NVIDIA Grafikkarte in den Startlöchern steht, die auf Ihrer Turing-Architektur basiert, aber keine RTX Funktionen hat. Ein wenig überraschend, da RTX normalerweise als das neue Nonplusultra gehandelt wird.

Nun wurde den Spekulationen ein Ende gesetzt und die GTX 16660Ti vorgestellt. Sind die neuen Karten also ein technischer Schritt rückwärts? Zurück bei GTX, lassen wir die Bezeichnung RTX, die die neueren Grafikkarten stolz getragen haben, hinter uns. Im Folgenden sehen wir uns die Karten ein wenig genauer an.

msi Grafikkarten Test MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X vs. Armor OC

Die neue GTX 1660TI Grafikkarte richtet sich an das Kundensegment, die nicht unbedingt einen High-End Grafikprozessor brauchen und auf die „smarten“ RTX-Funktionen gerne verzichten. Diese machen die Grafikkarte für den Normalverbraucher nämlich oft nur sinnlos teurer.

In vergangenen Tests haben wir auch darauf hingewiesen, dass es wahrscheinlich nicht die RTX-Funktionen sind, die den Ausschlag zum Kauf geben.

Hier sind weitere Grafikkarten Tests verlinkt.

MSI Geforce GTX 1660 Ti Grafikkarte

NVIDIA lässt die freudige Botschaft verlauten, dass die GTX 1660Ti sich an die budget-bewussten Gamer richtet. Der Einsteiger und low-end Markt spielt also immer noch eine große Rolle für das Unternehmen. Somit kann man nun auch mit bescheidenem Budget einiges reißen.

Der Name ist auf den ersten Blick ein wenig verwunderlich. Das offizielle Statement von NVIDIA erklärt jedoch, dass diese Karte eher der 20er-Serie ähnelt, als der 10er-Serie. Die Bezeichnung 2050 ist nicht möglich, da alles ab 2000 und höher den RTX-Funktionen vorbehalten ist.  Somit ist 1660 Ti schön in der oberen Hälfe platziert. GTX signalisiert, dass Turing ohne die RTX Funktionen verfügbar sein wird. Bei der Namensgebung haben sie bei NVIDIA also ordentlich getüftelt.

MSI GeForce GTX 1660 Ti Grafikkartetest

Da wir die GTX 1660 Ti Gaming X und die GeForce GTX 1660 Ti ARMOR OC beide gleichzeitig von MSI erhalten haben, schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Im Test beziehen wir uns auf beide Karten. NVIDIA stellt keine Founder-Edition der GTX 1660 Ti her. Somit wird es wahrscheinlich auch eine ähnliche onBoard Karte von Partnern zu kaufen geben.

Die GTX1660 Ti basiert auf der Turing Architektur und diesem Fall auf dem TU116-Chip, der mit 1536 CUDA Cores geliefert wird.  Somit handelt es sich um eine andere Version, wie zum Beispiel bei der RTX 2060 Turing Karte, die mit einem 1920 Core arbeitet.

Außerdem kommt die Karte mit einem 6 GB GDDR6 Arbeitsspeicher mit einem 192 Bit Speicherinterface aus, was im Vergleich zu größeren Turing Karten auch beeindruckend wenig ist.

Grafikkarte Test MSI Gefroce GTX 1660 Ti Anschlüsse

Beide Karten haben drei DisplayPorts und einen HDMI 2.0b Anschluss. Die externe Stromversorgung läuft über einen 8-Pin PCIe-Stecker.

Die MSI GTX 1660 Ti Gaming X Karte hat einen Boost des Chiptakts auf 1875 MHz, während ei MSI GeForce GTX 1660 Ti ARMOR OC einen Boost von 1860 MHz erreicht.

Hinsichtlich des Designs ähneln beide Grafikkarten ein wenig der RTX 2070. Rein äußerlich hat sich also nicht viel getan.

MSI Grafikkarte GeFroce RTX vs. GTX

Oder eben doch. Die MSI GTX 1660Ti Gaming X trumpft mit ein paar zusätzlichen Details auf: RGB-Lichter und eine Rückplatte aus Metall. Die 1660 Ti ARMOR OC hat diese Features aber nicht. Keine fancy LED-Lichter und die Rückplatte aus Metall wurde durch Plastik ersetzt, das nur optisch so aussieht wie gebürstetes Aluminium. 

Mir persönlich gefällt das Gaming X Modell optisch am besten, allerdings kostet es auch am meisten. Im Test erfahrt ihr, ob man nur für Äußerlichkeiten tiefer in die Tasche greift, oder ob vielleicht noch andere Features relevant sind.

Msi Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti Armor OC

Nachdem wir nun alles Technische abgehakt haben, wird der Fokus jetzt auf das Wichtigste gesetzt: Die Leistung.

Die GTX 1660Ti Gaming X von MSI lässt sich wie bereits beschrieben auf 1965 MHz boosten. Das sind rund 100 MHz mehr als die Basisangaben in den Produktspezifikationen. Die Temperatur erreichte ein Maximum von 65 Grad nach Belastung über einen längeren Zeitraum, was meiner Meinung nach recht ansehnlich ist.

Der Geräuschpegel in meinem Büro liegt bei rund 35 dBA und die 1660Ti Gaming X brauchte es auf ca. 38 dBA. Das ist akzeptabel, da dieses Rauschen meist, vom Spiel übertönt wird.

MSI GTX Gaming Grafikkarte Lüfter

Die MSI GeForce GTX 1660 Ti ARMOR OC ließ sich auf 1935 MHz boosten. Auch hier gibt es also ein wenig mehr fürs Geld als angeworben. Genau wie bei der Gaming X ist die Maximaltemperatur bei 65 Grad erreicht. Auch der Geräuschpegel bleibt bei 38 dBA gleich.

Somit liegt der einzige Unterschied der beiden Karten in den 30 MHz des Boosts. Das ist mehr oder wenig unbedeutend. Die Kaufentscheidung wird also am Look und den Kosten festgemacht. 

Auch unser Benchmark, dessen dänische Version hier eingesehen werden kann, weißt keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden MSI Grafikkarten auf. Die Performance im Spiel bleibt gleich und auch der Geräuschpegel und das Kühlsystem bleiben auf gleichem Niveau. Letztendlich ist es also reine Geschmackssache für welche Karte man sich entscheiden möchte.

Die 1660 Ti Gaming X hat ein wenig mehr Designdetails, eine bessere Bauqualität und mehr RGB und LED Lichter. Das wichtigste ist jedoch die Performance der Karte sobald sie in einem voll funktionstüchtigen System eingebaut ist.

Obwohl die Grafikprozessoren mehr oder weniger die gleiche Performance abliefern ist die Ti ARMOR OC ein wenig teurer. Wer zusätzlich Wert aufs Aussehen legt, sollte sich also für die GTX 1660Ti Gaming X Version entscheiden.

Die GTX 1660 TI Grafikkarte ist eine super Karte für Games mit 1080 oder 1440p. Ein Bildschirm mit hoher Bildfrequenz macht bei einer Auflösung von 1080 Pixeln aber definitiv Sinn.

Die Turing Grafikkarte liefert die nötige Auflösung ohne die RTX-Funktionen, auf die viele ohnehin keinen Wert legen. Gleichzeitig profitiert man von den Vorteilen, die die Turing Architektur mit sich bringt. Zum Beispiel verbesserte Shader-Einheiten und Videoverarbeitung, die sicher auch beim nächsten Netflix Abend einiges hermachen.

MSI GTX Grafikkarte Vergleich 1660 Ti

Der einzige Haken an dieser Karte ist der Preis. Eigentlich sind 305 Euro ein angebrachter Preis für einen Grafikprozessor, der so unkompliziert läuft wie dieser hier. Zieht man jedoch eine RTX 2060 in Betracht, kostet sie in etwa das gleiche.

MSI Geforce GTX 1660 ti Gaming X vs. 1660 Ti Armor OC Garfikkarte

Die günstigste RTX-Karte, die ich zur schreibenden Stunde finde kann, kostet ca. 330 Euro (11.03.2019). Um auf die RTX Features und eine Grafikkarte mit besserer Performance zurück zu greifen, muss man also nicht viel tiefer in die Tasche greifen.

In unserem Testaufbau geht es hier also um Verbesserung der Performance von 15 – 30%, abhängig vom Spiel. Gleichzeitig gibt man aber nur ca. 8% mehr aus.

Wir empfehlen in diesem Fall also trotzdem die RTX 2060 Karte.

Preis und Performance der GTX 1660Ti Karte sind auf einem sauberen Niveau und wir können nicht bestreiten, dass sie ihr Geld wert ist. Gleichzeitig weißt sie aber keine nennenswerten Unterschiede zu den größeren Karten auf.

Wer sich damit anfreunden kann ist mit der GTX 1660Ti gut beraten.

Gut:

  • Fast nicht hörbar
  • Gute Leistung der 1080p und der 1440p
  • Angemessener Preis

Schlecht:

  • Zur schreibenden Stunde erhält man die Performance von RTX Karten zu ähnlichem Preis

Score 8/10 und Safe Buy Award

 

UNSERE PARTNER