AUTOR : Kenneth
VERÖFFENTLICHT : 2019-01-18 08:57

Test: Plantronics RIG 800HD – Drahtloses Gaming Headset mit Dolby Atmos


Drahtloses Gaming Headset Plantronics RIG 800HD mit Dolby Atmos wird ausführlich getestet

Wir haben heute Bekanntschaft mit der Spitze der Gaming Headsets gemacht, dem Modell von Plantronics – die kabellosen Kopfhörer RIG 800HD.

Der größte Teil der Firma Plantronics beschäftigt sich damit Headsets für den professionellen Markt herzustellen. Hier hat Plantronics mehr als 50 Jahre Erfahrung und ihre Produktpalette bietet eine große Auswahl. Wir haben schon öfter von ihren Produkten Besuch gehabt, beispielweise vom Voyager 8200 UC Bluetooth Headset, und dem bekannten Plantronics BackBeat GO 3, welchem wir eine wohlverdiente Auszeichnung verliehen haben.

Headset Plantronics RIG 800HD

Hard Facts

Headset
Dolby Atmos
Drahtlos
Gaming


Glücklicherweise hat das Unternehmen sein über Jahre gesammeltes Wissen auch auf die Herstellung von Gaming Headsets in ihrer RIG Serie angewendet.

Plantronics schreibt über das Modell folgendes:

Perfektionieren Sie mit dem RIG 800HD und Dolby Atmos® für Headsets Ihr Spiel dank 24 Stunden schnurloser, ununterbrochener Konzentration und Allround-Audio

Sichern Sie sich einen Wettbewerbsvorteil dank Audioqualität, die Ihre Aufmerksamkeit steigert und Ihre Gaming-Erfahrung optimiert. Dolby Atmos® für Headsets bietet Allround-Sound, der Sie direkt ins Spielgeschehen versetzt.


RIG 800HD ist ein drahtloser Kopfhörer, das laut Plantronics bis zu 24 Stunden gebraucht werden kann. Außerdem verfügt es über 3D Sound und Dolby Atmos, und hört sich dadurch zumindest auf dem Papier perfekt zum Gamen an.


Beim Auspacken finden wir zuerst das Headset selbst, dann einen drahtlosen Dongle, der in die USB Schnittstelle des Laptops gesteckt wird. Außerdem ist noch ein Micro-USB-Kabel zum Laden enthalten. Da kein 3,5mm Kabel dabei ist, kann der Kopfhörer nur in der drahtlosen Version benutzt werden.

Das RIG 800HD ist in schwarz gehalten mit einigen goldenen Details. Insgesamt ein sehr schlichtes Design, das ganz ohne RGB LED Lichter oder andere flashige Details auskommt – was ich persönlich positiv bewerte.

Die Kopfhörer sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut wie andere Modelle der RIG Serie. Das bedeutet also, dass man einzelne Teile einfach austauschen kann, falls man möchte – ein tolles Feature von Plantronics.

Die Wireless Kopfhörer verfügen über einen flexiblen Kopfbügel und ein inneres, dehnbares Kopfband. Dadurch passt sich das Headset automatisch an die Form des Kopfes an. Die Ohrmuscheln können zusätzlich in drei verschiedenen Größen verstellt werden, falls sie noch nicht perfekt sitzen.

Die Ohrmuscheln sind mit Memory Foam gepolstert, der für einen guten Tragekomfort sorgt und das Sounderlebnis durch eine Sound-Isolierung steigert.

An der linken Ohrmuschel befindet sich ein USB-Stecker zum Aufladen, sowie ein Lautstärkeregler. Außerdem gibt es einen Knopf zum An- und Ausschalten und einen Schalter, um die Geräuschbalance zwischen Ingame und Game Chat einzustellen. Auf der linken Seite befindet sich zusätzlich das Mikrofon, welches nicht abgenommen werden kann, sich aber automatisch deaktiviert, wenn man es nach oben biegt. Außerdem verfügt das Mikrofon über Noise Cancelling. Der Mirkofonarm ist flexibel und dadurch kann ihn sich jeder so einstellen, wie er für ihn am besten passt.

An der rechten Ohrmuschel befindet sich nur ein Knopf, mit dem zwischen verschiedenen Equalizer-Einstellungen gewechselt werden kann.

Als nächstes gehen wir einen Schritt weiter und beschäftigen uns mit dem Sound des RIG 800HD. Grundsätzlich sind die Kopfhörer für den normalen Gebrauch hergestellt, deswegen teste ich sie zunächst bei Musik und normalen Desktop Anwendungen.  Ich habe sowohl Spotify mit ihrem High Quality Streaming ausprobiert als auch andere Musikdateien. Dabei hab ich verschiedene Genres angehört, sowie meine Playlist, die ich immer hernehme um Kopfhörer auszutesten. Insgesamt finde ich, dass RIG 800HD diese erste Aufgabe ausgesprochen gut bestanden hat.

Das ist ohne Zweifel das beste schnurlose Set, das ich bisher getestet habe. Man bekommt ein tolles Klangbild mit einer guten Trennung von hohen und mittleren Tönen. Dabei kommt auch der Bass nicht zu kurz, ohne dem Gesamtsound zu verringern. Bei hoher Lautstärke kann es jedoch zu leichten Verzerrungen kommen, insbesondere bei tiefen Tönen – aber das lässt sich zum Glück leicht umgehen, indem man die Lautstärke etwas reduziert.

Meiner Meinung nach war der Sound am besten bei den Standard Equalizer-Einstellungen. Man kann zwar auf der rechten Seite noch zwischen drei anderen Einstellungen wählen, jedoch verbesserte keine das Klangbild. Verzerrungen wurden stärker, vor allem im Bassbereich – das macht es fast unmöglich manche Musikrichtungen anzuhören. Zum Glück finde ich die Standard Einstellungen perfekt und so rate ich euch, den EQ-Schalter gar nicht zu beachten.


Wenden wir uns jetzt dem Gaming zu: Hierbei sollen sich die RIG 800HD Kopfhörer wirklich von anderen unterscheiden und dabei gibt es auch die Möglichkeit für Dolby Atmos. Bevor ich zum Test komme, möchte Dolby Atmos kurz erklären.

Was versteckt sich genau hinter der Bezeichnung Dolby Atmos?

Kurz gesagt das, was wir als Surround kennen, beispielsweise aus dem Kino, auf sechs oder acht Kanäle verteilt – 5.1 oder 7.1. Wenn jetzt Dolby Atmos dazu kommt, bekommen wir plötzlich 64 Kanäle und dadurch einen viel klareren und kräftigeren Klang.

Mit der Ergänzung von Dolby Atmos in Headsets, kannst du nun fast ein dreidimensionales Klangformat erleben – Du hast also beispielsweise eine genauere Vorstellung davon, ob ein Schuss von vorne oder von der Seite kommt, da jetzt auch das Geräusch von vorne, seitlich oder hinten und sogar von über deinem Kopf entsteht.

Momentan profitiert man noch nicht so viel von der neuen Technologie, da nur wenige Spiele bereits an Dolby Atmos angepasst sind. Aber beispielsweise Overwatch und Battlefield 1 sind schon damit ausgestattet und es kommen sicher immer mehr dazu.

Weiter unten findest du ein Video, das näher erklärt welchen Unterschied Dolby Atmos bei Kopfhörern für dich macht.

Ein anderes Detail ist, dass man für Dolby Atmos eine spezielle Lizenz braucht, um es für Windows zu benutzen. Hierfür benötigt man die Dolby Access App, die im Microsoft Store verfügbar ist. Aber beim Kauf von RIG 800HD erhält man automatisch die Lizenz mit einem Kode, den man jetzt nur noch im Microsoft Store eingeben muss. Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, ist das dennoch wichtig, da man sonst Dolby Atmos nicht verwenden kann.

Dolby Atmos läuft also grundsätzlich separat von RIG 800HD ab. Das bedeutet auch, dass man sobald man die Lizenz registriert hat so gut wie jedes Headset mit Atmos Access benutzen kann. Der Vorteil von RIG 800HD ist aber klar, dass dieses Paar entwickelt wurde, um Dolby Atmos bestmöglich zu benutzen.

Bevor man Durchstarten kann, muss man also kurz die Soundeinstellungen für die kabellosen Kopfhörer bei Windows einrichten und Dolby Atmos aktivieren. Der Prozess ist etwas umständlich und könnte etwas einfacher gestaltet werden – das liegt aber nicht in der Verantwortung von Plantronics, sondern bei Dolby oder Windows.

Damit man wirklich von Atmos profitieren muss, muss das vom Spiel unterstützt werden. Wie bereits erwähnt, ist das momentan leider nur bei sehr wenigen Spielen der Fall. Es ist auch etwas ärgerlich, dass nicht alle Spiele Dolby Atmos anders als durch HDMI Bitstream unterstützen. Das trifft beispielsweise auf Battelfield 1 zu – das bedeutet somit, dass wir bei dem Spiel Dolby Atmos nicht mit RIG 800HD nutzen können.

Zum Glück kann durch Atmos Access ein virtueller 7.1 Surround als Ersatz für die Spiele, die Dolby Atmos noch nicht unterstützen, kreiert werden.

Nachdem all das erledigt ist, kann man endlich den Klang genießen. Ich habe den Atmos Part vor allem bei Overwatch und Mass Effect Andromeda getestet. Den normalen virtuellen 7.1 Surround Sound hab ich dann bei Battlefield und Shadow of War getestet.

Wie auch schon beim Test im alltäglichen Gebrauch, so überzeugen die wireless Kopfhörer auch beim virtuellen 7.1 mit hoher Qualität. Mit RIG 800HD hat man auf jeden Fall ein besseres und nuancierteres Klangbild beim Zocken. Der virtuelle Surround Sound funktioniert im Allgemeinen sehr gut und ich finde er ist gegenüber dem normalen Stereoklang klar im Vorteil.

Ich finde jedoch, dass das RIG 800HD noch mehr in Spielen wie Overwatch, die Dolby Atmos unterstützen, glänzt. Hier werden Details noch etwas klarer und so ist es beispielsweise leichter die Bewegungen und Schritte des Gegners einzuordnen. So hat man natürlich einen Vorteil im Spiel.

Das zusammen mit dem allgemeinen fantastischen Klangbild des Sets, lässt alles zu einem stimmigen Klangbild verschmelzen – Das macht wirklich einen Unterschied.

In einem Multiplayer-Game habe ich natürlich auch das eingebaute Mikrofon ausprobiert und die Rückmeldung meiner Mitspieler war durchweg positiv. Es treten leichte Hintergrundgeräusche auf beim Mikrofon, aber das Gesprochene ist ohne Probleme zu verstehen und die Qualität liegt über dem Durchschnitt.


Fazit:

RIG 800HD ist eindeutig eins der besten kabellosen Kopfhörer, die ich bisher getestet habe. Sowohl bei alltäglicher Nutzung wie für Musik, als auch beim Gamen überzeugt das schnurlose Headset. Bei den Spielen, die Dolby Atmos voll unterstützen, sind das fantastische Kopfhörer. Der objektbasierte 3D Sound funktioniert richtig gut und dadurch ist es leichter dich zwischen den Gegenständen um dich herum zu orientieren – auch bei Geräuschen von oben oder unten.


Der virtuelle 7.1 Sound, der bei Spielen, die Dolby Atmos noch nicht unterstützen, eingesetzt werden kann, funktioniert auch richtig gut. Meiner Meinung nach kreiert das einen guten Eindruck des Raums und bereichert dadurch das Spielerlebnis.


Dazu kommt noch eine lange Akkulaufzeit, ein guter Klang des Mikrofons und eine problemfreie kabellose Verbindung – Das alles macht es zu einem Vergnügen RIG 800HD von Plantronics zu benutzen. Außerdem finde ich den Tragekomfort super und das ist durchaus wichtig, da man beim Gamen öfter mal die Zeit vergisst und die schnurlosen Kopfhörer viele Stunden trägt.


Es gibt wenige Bereiche, die noch verbessert werden können – außer der Standardeinstellung bringen die anderen Equalizer Einstellungen keinen Vorteil für das Klangerlebnis. Zum Glück kann man diesen Nachteil ignorieren, indem man die Equalizer Einstellungen einfach nicht verändert.

Der Regler, um den Klang zwischen Ingame und Voice Chat auszubalancieren, kommt auch nicht ganz ohne Probleme daher. Hier ist die beste Wahl den eingebauten Voicechat des Spiels zu verwenden. Falls man Discord oder andere Programme verwendet, was viele ja tun, machen die Einstellungen nur selten einen Unterschied.


Gut:

  • Insgesamt ein fantastischer Klang, der bei Dolby Atmos unterstützten Spielen noch besser ist
  • Akkulaufzeit, die nicht übertroffen werden kann
  • Großer Tragekomfort, auch nach langer Benutzung


Nicht so gut:

  • Equalizer Einstellungen, die man am besten vergisst
  • Keine ganz problemlose Ausbalancierung zwischen Ingame Klang und Chat







random tester

EMPFOHLEN

UNSERE PARTNER