AUTOR : Michael
VERÖFFENTLICHT : 2019-03-14 09:19

Test: Razer Blade 15 Advanced – Gaming Laptop mit RTX 2080 Grafikkarte


Razer präsentiert die neue Version des Blade 15 Gaming Laptops. Die Advanced Version punktet mit einer RTX Grafikkarte und einem Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation. Was sich sonst noch in diesem guten Stück verbirgt, decken wir im Test auf.

Wir steigen in den Test mit einem kurzen Teaser Video von Razer ein.

Razer Blade 15 Advance Gaming Laptop


Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kann es sicher kaum erwarten auch die Produktspezifikationen direkt auf einen Blick zu sehen:

    • Betriebssystem: Windows® 10 Home (64-bit)
    • Prozessor: 8th Gen Intel® Core™ i7-8750H
    • Chipsatz: Mobile Intel® HM370 Chipsatz
    • Grafik:
      NVIDIA® GeForce RTX™ 2060 (6GB GDDR6 VRAM, Optimus™ Technology)
      NVIDIA® GeForce RTX™ 2070 Max-Q Design (8GB GDDR6 VRAM, Optimus™ Technology)
      NVIDIA® GeForce RTX™ 2080 Max-Q Design (8GB GDDR6 VRAM, Optimus™ Technology)
    • Display:
      15,6 Zoll (39,6 cm), Full HD, 144 Hz, 1920 x 1080 IPS, 100 % sRGB, matter Bildschirm mit 4,9 mm schmalem Rahmen, individuell ab Werk kalibriert
    • 15,6 Zoll (39,6 cm), 4K, 60 Hz, 3840 x 2160 IPS, 100 % Adobe RGB, Touchscreen mit 4,9 mm schmalem Rahmen, individuell ab Werk kalibriert
    • Massenspeicher: 256GB SSD (NVMe PCIe 3.0 x4) or 512GB SSD (NVMe PCIe 3.0 x4)
    • Speicher: 16GB DDR4 2667MHz, erweiterbar auf 64 GB
    • Akku: Bis zu 6 Stunden
    • Konnektivität: Intel® Wireless-AC 9260/AC-9560
    • Audio:
      B Integrierte Stereo-Lautsprecher
    • 3,5 mm Kopfhörer-/Mikrofon-Kombi-Anschluss
      Integriertes Array-Mikrofon
      Dolby® Atmos-Unterstützung
      7.1-Codec-Unterstützung (über HDMI)
    • Finish:
      Schwarz mit hintergrundbeleuchtetem grünen Logo und grünen USB-Anschlüssen
    • Ungefähre Abmessungen: 19.9mm/17.8mm x 235mm x 355mm
    • Ungefähres Gewicht:
      RTX 2060 Modelle: 4.56 lbs / 2.07 kg
      RTX 2070/2080 Full HD Modelle: 4.63 lbs / 2.10 kg
      RTX 2070 4K Modelle: 4.73 lbs / 2.15 kg
    • Stromversorgung: Kompaktes 230-Watt-Netzteil

Wie fast man das zusammen? Der Razer Blade 15 Advanced ist laut Razer der weltweit kleinste Gaming Computer. Nur 17,8 mm schmal, lässt er sich eher mit Surface Laptops und Ähnlichem vergleichen. Der Unterscheid liegt selbstverständlich unter der Oberfläche: Hier verbergen sich eine GeForce 2080 Grafikkarte mit Q-Max Technologie, ein Intel Core i7-8750H Prozessor und bis zu 512 GB NVMe SSD-Speicher. Für diesen Test haben wir das leistungsstärkste Modell erhalten und freuen uns somit auf ordentlich Power im Kasten.

Razer Blade 15 Laptop Modelle 2019

Bildquelle: Razer

Alternativ ist auch ein Modell mit der TX 2060 und der RTX 2070 mit Q-Max Technologie erhältlich.

Razer-blade-15-advanced-laptop-spezifikationen

Wie dieser Aufkleber - der zugegeben nicht im besten Winkel fotografiert wurde - verrät, verdankt der Laptop seine Performance der RTX 2080 und einer i7-8750H 6 Kern-CPU mit 12 Threads. Das Mainboard hat einen HM370 Chipsatz. Der 16 GB DDR Arbeitsspeicher hat eine Taktfrequenz von 2666 MHZ. Für Alle, denen das noch nicht genug ist, kann der RAM des Advanced Modells auf 64 GB erweitert werden. Und hier spielt die Größe sehr wohl eine Rolle: Das kleinere Modell lässt sich „nur“ auf 32 GB erweitern.

Genau wie bei dem vorrangehenden Modell ist der Rahmen des Bildschirms klein und erlaubt so das maximale aus dem 15,6‘‘ Bildschirm herauszuholen. Das trägt dazu bei, dass dieser Laptop nicht unnötig groß ist. 

Razer Blade 15 Advanced Gaming Laptop Monitor

Der Bildschirm hat ein IPS Panel und unterstützt 100% der sRGB Farbtabelle. Beim Advanced Modell kann man zwischen einer 1080p 144 HZ Auflösung oder einer 4K 60 Hz Auflösung und dem Adobe RGB-Farbprofil mit Touch-Funktion wählen. Unser Modell entspricht der ersten Variante. 

razer-blade-15-gaming-laptop-grafik

Ein 1080 p Bildschirm wirkt bei einem Laptop mit einer RTX 2080 mit X-Max Design spärlich, aber gleichzeitig profitieren wir von den 144 Hz. Abhängig vom Spiel wird das zum Augenschmaus. Natürlich gibt es Optionen, die eine bessere Bildqualität bieten, aber wie wir bereits in vorherigen Tests beschrieben haben, macht der Kleine seine Arbeit mehr als zufriedenstellend.

Die Tastatur des Razer Blade 15 Advanced ist die RGB-beleuchtete Einzeltasten Chroma. Hier kann man zwischen allen Farben des Regenbogens wählen und die Tastatur an den eigenen Geschmack anpassen. Oder nicht. Ich habe es einfach einmal bei der Standardeinstellung belassen: Hier pulsiert das Licht in verschiedenen Farben.

Razer Blade 15 Advanced Gaming Notepad Tastatur

Auch für jemanden mit großen Händen (ich zähle mich selbst zu dieser Gruppe) ist die Tastatur angenehm zu bedienen. Die Tasten des Razer Blade 15 Advanced sind nicht besonders hoch und geben kein taktiles Feedback. Logisch, da es sich hier nicht um eine mechanische Tastatur handelt. Man kann diesen Laptop also theoretisch für mehr als Gaming verwenden. 

Razer Blade 15 Advanced Vapor Chamber Kühlsystem

Bildquelle: Razer

Razer hat ein Vapor-Chamber-Kühlsystem entwickelt, das die warmen Bereiche des Gaming Notepads abdeckt. Zusätzlich versorgen zwei kleine Lüfter mit 44 Rotorblättern die Kühlplatte mit frischer Luft. Neue Technik und fancy Ansätze – leider wurde der Laptop beim Spielen trotzdem relativ heiß um die Handgelenke.

Außerdem sollte man ein Hörgerät in Erwägung ziehen, wenn man den Razer Blade 15 Advanced als leise bezeichnet. Aber zugegebenermaßen ist auch sehr viel Hardware auf äußerst kleinem Raum verbaut. Für mich persönlich ist der Laptop beim Spielen doch ein wenig zu laut und langfristig würde ich das nicht ertragen wollen. Dafür eignet er sich hervorragend als LAN-Maschine, da man hier ohnehin ein gewisses Rauschen gewohnt ist. Für das tägliche Game zuhause kann ich mir das aber nicht vorstellen.

Der Grafikchip erreicht eine Maximaltemperatur von 79 Grad, bewegt sich aber normalerweise bei durchschnittlichen 48 Grad. Diese Daten sind nicht weiter besorgniserregend, gleichzeitig arbeitet das Gerät aber wirklich hart, um unter 80 Grad zu bleiben. So viel Power auf so kleinem Raum erfordert eben Kompromisse.

Razer Blade 15 Advanced Gaming Laptop Logo

Weiter geht's mit anderen Merkmalen des Gaming Laptops. Obenauf prangt ein beleuchtetes Razer Logo. Die Farbe ist hier selbstverständlich statisch Razer-Grün.

Razer Blade 15 Advanced Lautsprecher

Die Lautsprecher des Laptops befinden sich jeweils links und rechts seitlich von der Tastatur. Sie liefern trotz der bescheidenen Größe guten Sound. Hier fehlt es zwar ein wenig an Tiefe, die ein gutes Headset bieten kann, aber auch wer lieber lässig den Lautsprechern des Computers lauscht, wird nicht enttäuscht.

Dass die Audioqualität des Laptops so überzeugt liegt wohl unter anderem an der Dolby® Atmos- und 7.1-Codec-Unterstützung. Außerdem ist ein Array-Mikrofon integriert und der 3,5 mm Kopfhörer-/Mikrofon-Kombi-Anschluss erlaubt es Kopfhörer oder ein Headset anzuschließen.

Gaming Computer Razer Blade 15 Anschlüsse

Der Blade 15 Advanced hat also folgende Anschlüsse:

  • 3x USB 3.1
  • Thunderbolt™ 3 (USB-C™)
  • HDMI 2.0B Audio- und Video-Ausgang
  • MiniDisplayPort 1.4

Hier ist wichtig anzumerken, dass die Profi-Version keinen Gigabit-Ethernet Ausgang hat und somit immer auf ein drahtloses Netzwerk angewiesen ist. Natürlich ist der Platz in einem Laptop, der nur 18 mm schlank ist begrenzt, aber das ist ein wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung. Ist die Wi-Fi-Verbindung der Grund für häufige, verzweifelte Wutausbrüche, trägt dieser Laptop höchstwahrscheinlich nicht zur Beruhigung bei.

Razer Blade 15 Unterseite Gummi

Die Rückseite ist mit Gummi verkleidet, was nicht nur dafür sorgt, dass der Laptop nicht von der Tischplatte schlittert, sondern auch den Luftfluss verbessert. Durch die leichte Erhöhung bleibt der Laptop von unten schön fresh.

Razer Blade 15 Advanced Bauqualität

Dir Rückplatte ist mit Torx-Schrauben montiert, die sich leicht herausdrehen lassen, um sowohl den NVMe SSD und den Arbeitsspeicher auszutauschen.

Testaufbau

Wie gewöhnlich testen wir die Performance des Laptops in verschiedenen Games und mit verschiedener Benchmark Software.

Testsoftware

  • Battlefield V
  • Far Cry 5
  • Shadow of the Tomb Raider
  • Deus Ex Mankind Divided
  • Assassins Creed: Odyssey
  • Call of Duty: Black Ops IIII
  • 3DMark Time Spy
  • 3DMark Firestrike Ultra
  • Superposition Benchmark
  • Cinebench R15
  • Cinebench R20
  • wPrime
  • PCMark 10

In-Game Performance

Alle Tests werden mit 1080p durchgeführt, während die Vsync-Einstellungen deaktiviert sind. Außerdem nutzen wir den Ultra-Modus, der bei AAA-Spielen definitiv einen Unterschied macht.

Razer Blade 15 Advanced Grafikkarte Test Battlefield

1080p Ultra: 101 FPS

Razer Blade 15 Performance Test Farcry5

1080p Ultra: 87 FPS

Razer Blade 5 Test Shadow of the Tomb Raider

1080p Ultra: 85 FPS

Razer Blade 15 Advanced RTX 2080 Grafikkarte Test Deus Ex

1080p Ultra: 70 FPS

Razer Blade 15 Advanced RTX 280 Assasins Creed

1080p Ultra: 64 FPS

Razer Blade 15 Advanced RTX 2080 Battlefield V

1080p DXR Ultra / DLSS On: 65 FPS

1080p DXR High / DLSS On: 72 FPS

Wie erwähnt haben wir den Test auf Razer Blade 15 Advanced auf Detailstufe „Ultra“ laufen lassen, was bei den von uns getesteten Spielen zu einer FPS zwischen 60 und 101 führte. Bei weniger anspruchsvollen Spielen wie Fortnite, könnten natürlich mehr Frames auf dem 144 Hz Bildschirm gezeigt werden. Alternativ könnte zum Beispiel der Detailgrad gesenkt werden, wodurch man mehr Frames mit verminderter Qualität zeigen kann. Da wir aber standardmäßig immer im Ultra-Modus testen, machen wir auch hier keine Ausnahme. Schließlich soll es später möglich sein, all unsere Tests untereinander unverfälscht zu vergleichen.

Der Monitor und das IPS-Panel leisten saubere Arbeit und geben das Spiel flüssig und ohne stocken wider. Wir erreichen nie die vollen 144 FPS, die der Bildschirm leisten kann. Man ist also mit diesem Razer Bildschirm gut beraten.

Es wird schnell klar, dass die GeForce RTX 2080 im Q-Max Design nichts weiter als die gedrosselte Version des Desktop-Modells ist. Und wenn ich einen Vergleich zwischen dem Laptop und dem Desktop ziehen müsste, würde ich sagen dass die Performance beim Laptop eher in Richtung einer RTX 2060 Grafikkarte geht. Das ist hier äußerst sinnvoll, da mehr Leistung auch in mehr Wärmeabfuhr resultiert. Etwas mit dem die Kühllösung nicht ohne geräuschgewaltigen Aufwand fertig werden würde.

Synthetische Benchmarks

Razer Blade 15 Advanced Gaming Laptop Benchmark 3DMark Time Spy


Razer Blade 15 Advanced Test 3DMark Firestrike Extreme

Time Spy: 6820 point

Firestrike Extreme: 4720 point

Razer Blade 15 Advanced RTX 2080 Superposition Benchmark

1080p Extreme: 4752 point

4K Optimized: 6214 point

Razer-blade-15-advanced-wprime-benchmark

Auch der i7-8750H Prozessor macht einiges her. Das Ergebnis von 216 Sekunden im 1024M Test ist für einen Laptopprozessor recht anschaulich. Der Razer Blade 15 Advanced wäre somit auch als Laptop für den Berufsalltag gut geeignet. Ich habe zum Beispiel einige Bilder mit Photoshop gerendert und hatte dabei keinerlei Schwierigkeiten mit den Rohdaten.

Razer Blade 15 Advanced Cinebench R15

OpenCL: 98,64 FPS

CPU: 720 point

Razer Blade 15 Advanced Cinebench R20

CPU: 1526 point

Razer Blade 15 Advanced PCMark 10

PCMark 10: 5135 point

Der synthetische Benchmark bestätigt alle Vermutungen hinsichtlich der RTX 2080 Karte. Gleichzeitig zeigt sich auch, dass der 6-Kern i7-8750H Prozessor ordentliche Arbeit leistet. Wer also auf der Suche nach einem Laptop ist, der sich nicht nur fürs Gaming, sondern auch für grafische Arbeiten eignet, ist mit diesem Gerät gut beraten.

Preis

Zur schreibenden Stunde ist der Laptop für ca. 3200 Euro erhältlich. Eine ordentliche Stange Geld. Begnügt man sich mit einer GeForce RTX 2060 Grafikkarte, kostet das gute Stück „nur noch“ 2400 Euro.

Fazit

Es war mir ein Vergnügen den Razer Blade 15 Advanced mit GeForce RTX 2080 mit Q-Max Design zu testen. Razer hat uns das Topmodell mit beeindruckender Hardware wie RTX 2080 Grafikkarte, Intel Cor2 i7-8750H, 16 GB DDR4 RAM und 515 NVMe SSD Speicher zur Verfügung gestellt.

Die Bildqualität auf dem Monitor des Gaming Laptops ist im Spiel eine Freude für die Augen. Hat man sich erst einmal an den 144Hz Bildschirm gewöhnt, ist es schwer später wieder auf 60 Hz umzusatteln. Die Qualität der Bauteile des Laptops ist super und das Unternehmen hat Talent bewiesen einen stylischen Laptop zusammen zu schrauben. Aber eine Performance wie diese erfordert auch einige Kompromisse: Der Laptop erhitzt sich spürbar und die Kühlung ist alles andere als lautlos. Ich habe die Wärme besonders an den Handgelenken als störend empfunden.

Trotzdem genießt man ein tolles Gamingerlebnis und der Laptop ist auch allen Aufgaben im Berufsalltag gewachsen. Dafür muss man aber auch tief in die Tasche greifen.  2400 Euro für einen Laptop mit i5 Prozessor und GeForce RTX 2060 Grafikkarte ist viel Geld. Vor allem für Gamer, die sich häufig auf LAN-Partys umtreiben, ist der Blade 15 Advanced aber eine lohnende Investition.

Zieht man alle Punkte in Betracht, hat sich der Laptop einen Score von 8,5 und einen Enthusiast Only Award verdient.

Gut 

  • Schönes Design
  • Nur 17,8 mm schmal
  • GeForce RTX 2080 Q-Max Design Grafikkarte
  • Viel Power für einen kleinen Laptop
  • 144 Hz Monitor mit IPS-Panel
  • Die Tastatur eignet sich zum Spielen und Schreiben

Nicht so gut

  • Erhitzt sich während dem Spiel unter den Händen
  • Hoher Preis – selbst für einen Laptop

Razer Blade 15 Advanced Gaming Laptop Performance Test

random tester

EMPFOHLEN

UNSERE PARTNER